Warum ich (kein) Coaching anbiete!

Nach meinem Verständnis von Coaching muss die eigene Meinung des Coaches - direkt oder indirekt durch z. B. Suggestiv-Fragen - außen vor bleiben. Er oder sie stellt offene und neutrale Fragen, die vom Coachee beantwortet werden und damit helfen, selbst zur Lösung zu kommen. Der Coach begleitet den Coachee uneingeschränkt - egal, in welche Richtung er geht und ob diese Richtung nach Einschätzung des Coaches die richtige ist.

Diese Art von Coaching biete ich nicht an! Mir gefällt, was Wikipedia.de zum Begriff "Coaching" schreibt:

"Der Begriff Coaching stammt vom englischen 'to coach' (betreuen, trainieren) und bezeichnet den Prozess der Entwicklung von Fertigkeiten (Skills) im Sport und im Beruf. In der heutigen Bedeutung umfasst er eine oft längerfristige Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung von persönlichen Zielen und Perspektiven einschließlich Unterstützung zur eigenständigen Bewältigung von Veränderungen. [...] Der Begriff Coach ist nicht geschützt, und es gibt auch keine staatlich anerkannte Ausbildung für diese Tätigkeit. Das gilt sowohl für betriebsinterne als auch für externe Berater."

Die Grenzen zwischen Coaching (wie ich es verstehe) und Beratung sind fließend, wie meine tägliche Beratungs-Praxis zeigt - und entsprechen damit der Beschreibung von Wikipedia . Ich möchte das am Beispiel einer individuellen Vermarktungsstrategie, die ich mit meinem Klienten ausarbeiten soll, erläutern:

Der Klient möchte sich (oder sein Produkt) optimal vermarkten und benötigt meine Unterstützung. Im ersten Schritt gilt es, die (Persönlichkeits-)Merkmale zu ermitteln. Dies geschieht durch Fragen, die ich dem Klienten stelle. Die Antworten hat er im besten Fall parat - und wenn nicht, kommt meine Erfahrung, meine eigene Meinung und mein Rat ins Spiel, um mit ihm gemeinsam die Antworten zu finden. Die Arbeit ist sehr interaktiv, kreativ und zu Beginn lösungs-offen - um dann Schritt für Schritt auf die für ihn optimale Lösung hinzuarbeiten.

Es zeigt sich immer wieder, dass meine Klienten ganz gezielt meinen Rat suchen und ich deshalb (kein) Coaching anbiete - sondern Beratung!



© Marcus Holzheimer